Wie ist das mit der Sonderzahlung geregelt? - Homepage

Mitarbeitervertretung im Evangelischen Regionalverband
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wie ist das mit der Sonderzahlung geregelt?

Häufig gestelle Fragen
 
Regelungen zur Sonderzahlung

"Die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter hat Anspruch auf eine jährliche Sonder-zahlung, wenn sie oder er am ersten allgemeinen Arbeitstag im Oktober in einem Arbeitsverhältnis steht und dieses Arbeitsverhältnis bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres fortbesteht." (§37 Abs.1 KDO )

Höhe:
 
Die Arbeitsrechtliche Kommission der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (AK) hat sich 2016 darüber verständigt, dass die ertragsabhängige Bonuszahlung von einer jährlichen Sonderzahlung abgelöst wird. Sie beträgt in 2017 ein volles Monatsgehalt. In 2018 sind es 90% und ab 2019 80% eines Monatsgehalts. Für die unteren Gehaltsgruppen (E1 bis E4) wird die Sonderzahlung bei 100% bleiben. (§37 Abs.3 KDO plus Ergebnis der AK)

Zahlungszeitpunkt:
 
Die Sonderzahlung wird mit dem für November zustehenden Entgelt ausgezahlt. (§37 Abs.6 KDO)

Fazit:
 
Wer z.B. erst Mitte Oktober seine Stelle angetreten hat, erhält keine Sonderzahlung (§37 Abs.1 KDO). Auch bei einer Kündigung sollte man auf diese Termine achten. Der Anspruch entfällt, wenn der Arbeitnehmer vor Fälligkeit des Stichtages (31.12.) ausscheidet.
Hinweise zur Bemessungsgrundlage und Informationen über Besonderheiten bei Befristung, Rentenbeginn oder Elternzeit finden Sie im §37 Abs.4,5,7,8 KDO.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü